Die Radfahrer spinnen

Auto Bild 40.2017

Auto Bild Nr. 40 (6.10). Die aktuelle Ausgabe der Auto Bild ist so schlecht. Das darf nicht unwidersprochen stehen bleiben. Jedes. Einzelne. Wort.

Sie treten, spucken, pöbeln. Sie rasen ohne Helm und Licht. Sie klauen uns die Straße. Sind Radfahrer wichtiger als wir Autofahrer?
[ Auto Bild ]

Einfache Frage. Einfache Antwort: Ja.
Denn der Artikel in der Auto Bild entstammt dem letzten Jahrhundert. Als noch der Taum von der Auto-gerechten Stadt umgesetzt wurde. So viel Auto-Gerechtigkeit in den Formulierungen.

Radfahrer pöbeln. Autofahrer hupen, obwohl Hupen eng definiert ist als Hinweis auf Gefahrensituationen, die andere vielleicht nicht wahrnehmen können.
Nicht zugelassen: Hupen, weil es einem zu lange dauert. Hupen, weil man nicht überholen kann. Hupen, weil die Ampel auf grün umgesprungen ist. Hupen, weil man es eilig hat. Hupen, weil ein Fahrradfahrer vor einem fährt.

Radfahrer rasen … Als Radfahrer muss man sich schon sehr anstrengen, in der Stadt eine Geschwindigkeit um die 20 km/h zu fahren. Dabei fand eine Studie der Autoversicherer unlängst heraus, dass zum Beispiel in Hamburg jeder fünfte Autofahrer (18 Prozent) notorisch zu schnell fährt. In Tempo-30-Zonen wird noch mehr gerast – von Autofahrern:

Auf Tempo-50-Straßen waren 18 Prozent der Fahrzeuge mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. […] Auf Tempo-30-Straßen hielten sich 54 Prozent der Hamburger Autofahrer nicht an das Limit.
[ abendblatt.de ]

ohne Helm … Euer Kampf um Helmpflicht für Radfahrer ist verlogen. Ihr wisst, dass Helme Radfahrer vom Radfahren abhalten, weil es kompliziert und lästig ist und Helme ohnehin in den wenigsten Fällen und Unfällen einen echten Schutz bieten. Wolltet ihr tatsächlich etwas gegen gefährliche Kopfverletzungen im Straßenverkehr unternehmen, dann müssten Autofahrer den Helm tragen. Die meisten tödlichen Kopfverletzungen ziehen sich Autofahrer im Auto zu.

und Licht. Kritische Situationen entstehen zunehmend, weil es immer größer gewordene Autos an Übersichtlichkeit vermissen lassen. Komfortmerkmale wie Rückfahrkamera und Hinderniswarner in den Seitenspiegeln verschlimmern die Sicherheit eher, weil statt Schulterblick der Blick auf das Touch-Display in der Mittelkonsole oder auf das Smartphone in der Hand gelenkt wird. Es ist es ein Problem der Wahrnehmung. Autofahrer sehen weniger als Radfahrer, die höher sitzen und einfach weiter gucken können.

Sie klauen uns die Straße. So kann man es sehen, aber das ist dann so verkehrt, dass es bereits dumm ist. Die Straße gehört allen. Ihr meint die Fahrbahn. Die ist in der Tat für Fahrzeuge reserviert. Und das Fahrrad ist ein Fahrzeug. Wo soll man denn fahren, wenn nicht auf der Straße?

Sind Radfahrer wichtiger als wir Autofahrer?
Finanziell? Nein, denn für breite Straßen und Autobahnen wird deutlich mehr Geld ausgegeben, weil schwere Lastwagen und schwerere Autos die Fahrbahn abnutzen und schädigen. Die A1-Brücke bei Leverkusen oder die A7-Brücke über den Nord-Ostsee-Kanal sind nur die prominenten Aushängeschilder.
Wirschaftlich? Ja, denn jeder Kilometer, der mit dem Rad gefahren wird, bringt einen volkswirtschaftlichen Nutzen von vier Euro [ECF-Studie von 2016].

Aber es kann sein, dass Radfahrer spinnen. Kann sein. Wahrscheinlicher scheint mir, dass Ihr bei Auto Bild wieder einmal Benzin mit der falschen Oktan-Zahl getankt habt. Euer Weitblick endet an der eigenen Motorhaube. Oder habt Ihr wieder nur auf die Kurven geschaut? Eure sexistische Kack-Formulierung in der selben Ausgabe zum Opel GT aus der Zeit, in der Ihr mental stehen geblieben seid.

< update />
Das mit der Geschwindigkeit muss noch etwas klarer gestellt werden. Trotz notorischer Geschwindigkeitsüberschreitungen von den meisten Autofahrern sind Autos in der Innenstadt durchschnittlich kaum schneller als Radfahrer. Wenn Radfahrer an der roten Ampel bis zur Haltelinie vorfahren, dann sind sie relativ zum Autofahrer, die sich selbst im Weg stehen, sogar schneller. Wenn Radfahrer noch fahren, wo Autos längst stehen müssen, dann rasen Radfahrer regelrecht an den Autos vorbei, gerne auch ohne Helm und ohne Licht.
Das schmerzt natürlich, wenn man trotz motorischer Überlegenheit in der Stadt motorisch unterlegen ist. Aber es liegt nicht an der Stadt. Die ist Auto-gerecht. Es liegt an Euch.

Tags: , ,

One Response to “Die Radfahrer spinnen”

  1. mp313/10/2017 at 9:37 pm #

    Und hier ein Beitrag, der bestätigt, dass mit Helmpflicht weniger mit dem Rad gefahren werden würde … da mehr Radverkehr in den Städten und somit auf den Straßen aber herbeigeführt werden soll, wird die im Artikel geforderte Helmpflicht nicht eingeführt werden.
    http://j.mp/2ynIqyP

Leave a Reply