Helmut Kohl

Blühende Landschaften zum Tod von Helmut Kohl

3. April 1930* – † 16. Juni 2017. Einen Tag vor dem ersten Tag der deutschen Einheit – dem 17. Juni, der an den Aufstand von 1953 in Ost-Berlin und Ost-Deutschland erinnert, starb Helmut Kohl (87). Kohl war von 1982 bis 1998 Bundeskanzler. Einen großen Deutschen nennen sie ihn jetzt. Und den echten Europäer. In der Tat nutzte Kohl die Gnade der späten Geburt und die Gunst der Stunde aus der Deutschen Einheit die europäische Einheit zu machen und dafür sogar die Deutsche Mark abzuschaffen und durch den Euro zu ersetzen. Allerdings bleiben von Kohl trotzdem nur drei andere Dinge in Erinnerung:

  • Blackout (1984): Erinnerungslücken in der Flick-Affäre
  • Blühende Landschaften (1990): Versprechen an die Ost-Deutschen
  • Bimbes (1999): Parteispenden-Affäre

An den Widersprüchen seiner Persönlichkeit zerbrach seine Familie und seine Frau. Hannelore Kohl nahm sich am 5. Juli 2001 das Leben. Aber Kohl hatte seine Prinzipien. Dazu gehörte das Ehrenwort, die Namen der Parteispender nicht zu nennen. Wenigstens das hat er geschafft.

Tags: , , ,

4 Responses to “Helmut Kohl”

  1. mp319/06/2017 at 1:55 pm #

    Walter Kohl, Sohn von Helmut und Hannelore Kohl, erhebt im Gespräch mit dem ZEITmagazin schwere Vorwürfe gegen Kanzlerin Angela Merkel. Sie hat sich “schäbig” verhalten … http://j.mp/2rMRNkP

  2. mp321/06/2017 at 2:01 pm #

    Wunsch der Witwe: Merkel sollte nicht auf Trauerfeier für Kohl reden … http://j.mp/2rV3DJB

  3. mp326/06/2017 at 9:45 am #

    Bei der FAZ möchte Volker Zastrow dem Altkanzler in Würde das letzte Geleit geben – trotz all der Schmerzen …
    http://j.mp/2tcMxvL

  4. mp326/06/2017 at 10:03 am #

    “Dass sich Hannelore im Juli 2001 umgebracht hat, hängt [mit der Spendenaffäre] unmittelbar zusammen. Händeringend bat sie ihren Mann, die Namen der Spender zu nennen, um Schaden von der Familie abzuwenden. Die drohende Hausdurchsuchung, dass die Hannelore-Kohl-Stiftung in zum Teil unverschämter Weise in den Skandal hineingezogen werden sollte, dass sie auf der Straße angespuckt und als Spendenhure bezeichnet wurde – das war für sie nicht mehr auszuhalten.”
    Hannelore Kohl, erster Selbstmordversuch 1993 …
    http://j.mp/2scHKWq